Themen  

   

schola cantorum St. Johannis baptistae

Seit dem Sommer 2004 treffen sich rund ein Dutzend Frauen und Männer, um den gregorianischen Gesang zu pflegen. Die Altersbreite geht von Anfang 30 bis Ende 70. Erfahrene Chorsänger mischen sich mit noch wenig geübten Sängern und stellen fest, welche Wirkung der wohldurchdachte einstimmige Gesang auf sie selbst, aber auch auf die Zuhörer hat. Da wir als evangelische schola uns vorgenommen haben, die Psalmen, Antiphone, Hymnen usw. in deutsch zu singen, können auch die Zuhörer die bekannten und auch weniger bekannten Texte ganz neu hören. Wenn wir dann in den Gottesdiensten noch unsere Alben überstreifen und feierlich einziehen, bevor wir dann am Altar zu singen beginnen, verstärkt sich noch einmal unser Zugang zu dieser Jahrhunderte alten (oder in diesem Stil komponierten) Musik und die vertonten Texte.

Aus zeitlichen Gründen können wir uns nicht regelmäßig treffen, sondern verabreden 3 bis 4 Proben vor dem Termin, an dem wir singen wollen. Fest eingeplant im Jahr sind die Gottesdienste "Feier des Lichtes" am Ende der Weihnachtszeit und "Michaelis" im Herbst. Dazu kommen Einladungen zum Singen in der "Nacht der offenen Kirchen", zur "Nachtpause" in der Karlskirche während der documenta oder zum Singen in anderen Gemeinden (z. B. in der Martinskirche oder in der "Langen Musiknacht" in Wehlheiden im Sommer 2008).

Leiter der schola: Thomas Messerschmidt (Tel. 0176-96673312)